Schutz von Meeresschildkröten – Das Projeto TAMAR in Vitória, Brasilien

Wie in einer meiner früheren Artikeln schon berichtet, ist das Projeto TAMAR einer der Hauptanlaufstellen wenn es in Brasilien um den Schutz von Meeresschildkröten geht. Mit über 20 Standorten verteilt entlang der brasilianischen Küste von Almofala im Bundesstaat Ceará im Norden bis Florianópolis im Bundesstaat Santa Catarina im Süden informiert und bildet das Projeto TAMAR die Öffentlichkeit über die fünf in Brasilien vorkommenden Meeresschildkröten um deren Schutz voranzubringen.

Denn die Populationen von all den fünf in Brasilien vorkommenden Meeresschildkröten sind in Gefahr!

Während die Oliv-Bastardschildkröte (Lepidochelys olivacea), die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) und die Lederschildkröte (Dermochelys coriacea) laut IUCN „gefährdet“ (englisch: „vulnerable) sind, wird die Grüne Meeresschildkröte (Chelonia mydas) dagegen schon in der Kategorie „stark gefährdet“ (englisch: „endangered“) geführt. Die Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata) ist sogar schon „vom Aussterben bedroht“ (englisch: „critically endangered“).

Nach dem Projeto TAMAR Regência im Reserva Biológica de Comboios war der Standort in Vitória für mich der zweite Besuch der Organisation, die sich für die Meeresschildkröten in Brasilien einsetzt. Im Reserva Biológica de Comboios besuchten ich und mein Reisepartner die Aquarien des Projeto TAMARs.

Während wir im Reserva Biológica de Comboios weder Mitarbeiter des Projektes antrafen noch viel über das Projeto TAMAR erfuhren, lernten wir am Standort in Vitória umso über die Organisation.

Das Projeto TAMAR in Vitória

Zunächst erfährt man im Eingangsbereich welche Schildkröten überhaupt an die Strände Brasiliens kommen.

Projeto TAMAR
Eingangsbereich vom Projeto TAMAR in Vitória

Insgesamt sind das nämlich fünf. Von Groß nach Klein sind das die Lederschildkröte (Dermochelys coriacea), die Grüne Meeresschildkröte (Chelonia mydas), die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta), die Echte Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata) sowie die Oliv-Bastardschildkröte (Lepidochelys olivacea). Während die größte Meeresschildkröte – die Lederschildkröte – eine Länge von bis zu 178 cm als adultes Tier erreichen kann, so wird die kleine Meeresschildkröte – die Oliv-Bastardschildkröte – lediglich 72 cm groß.

Projeto TAMAR
Schilder von den 5 in Brasilien vorkommenden Meeresschildkröten

Gleich im Eingangsbereich befindet sich auch ein Becken mit einem nachgebauten Nest mit dem dargestellt werden soll wie die kleinen Meeresschildkröten aus ihren Eiern ans „Meer“ (in diesem Fall in ein Becken) watscheln.

Projeto TAMAR
Demonstration von schlüpfenden Meeresschildkröten

Natürlich waren die kleinen Meeresschildkröten außerhalb des Beckens nicht echt.

Aber im Becken befanden sich tatsächlich echte kleine Meeresschildkröten.

Projeto TAMAR
Kleine Meeresschildkröten in einem Becken

Da wir an dem Tag schon bei den Weißkopf-Büschelaffen auf dem Morro da Penha waren, erreichten wir das Projeto TAMAR erst am späteren Nachmittag. Und genau an diesem späten Nachmittag waren zwei Mitarbeiter gerade dabei die kleinen Meeresschildkröten mit Medizin zu versorgen.

Zunächst fischten sie Meeresschildkröte für Meeresschildkröte aus dem Becken.

Projeto TAMAR
Meeresschildkröten werden aus dem Becken gefischt

Dann verabreichten sie den Schildkröten die nötige Medizin.

Projeto TAMAR
Meeresschildkröten bekommen Medizin

Das Projeto TAMAR ist nämlich in erster Linie kein Zoo für Meeresschildkröten, sondern setzt sich für den Schutz der Meeresschildkröten ein. Es werden keine Meeresschildkröten aus der Natur genommen um sie in den Besucherzentren vorzuzeigen. Befinden sich Meeresschildkröten in den Becken des Projeto TAMAR dann nur, weil diese Individuen nicht mehr oder nur schwer auszuwildern wären. All die kleinen Meeresschildkröten in dem Becken werden nach Möglichkeit wieder ausgewildert!

Besonders interessant fand ich auch zu erfahren, dass das Projeto TAMAR Forschungsprojekte durchführt indem es Satelliten auf den Rücken der Meeresschildkröten befestigt um mehr über deren Migrationsverhalten zu erfahren.

Projeto TAMAR
Satellit für Foschungszwecke

Wichtig hervorzuheben ist hier nämlich, dass Meeresschildkröten natürlich keine nationalen und geografischen Grenzen kennen. Das heißt, die Meeresschildkröten, die an den Küsten Brasiliens vorkommen, besuchen sowohl Strände andernorts in Amerika als auch in Afrika. Daher sind vor allem internationale Kooperationen für den Meeresschildkröten-Schutz erforderlich.

Projeto TAMAR
Migrationsrouten der Meeresschildkröten aus Brasilien

So wurde zum Bespiel schon eine Lederschildkröte aus Espírito Santo in Namibia wieder gefunden und Artgenossen von ihr aus Gabun in Rio de Janeiro, São Paulo und Santa Catarina. Unechte Schildkröten dagegen wurden sogar schon von Espírito Santo bis zu den Azoren hochwandern festgestellt wobei Unechte Schildkröten sich auch innerhalb Amerikas bewegen wie beispielsweise von Bahia oder Rio de Janeiro nach Uruguay oder von Bahía nach Ceará.

Verlässt man den Eingangsbereich erreicht man ziemlich bald eines der Becken mit den Meeresschildkröten, die nicht mehr ausgewildert werden (können).

Projeto TAMAR
Becken mit Meeresschildkröten

Dort waren am späten Nachmittag die Mitarbeiter damit beschäftigt die Meeresschildkröten zu putzen.

Projeto TAMAR
Mitarbeiter putzen die Meeresschildkröten
Projeto TAMAR
Mitarbeiter putzen die Meeresschildkröten

In dem Becken befanden sich einige Schildkröten – allerdings nicht alle der gleichen Art.

Projeto TAMAR
Meeresschildkröten vom Projeto TAMAR
Projeto TAMAR
Meeresschildkröten vom Projeto TAMAR
Projeto TAMAR
Meeresschildkröten vom Projeto TAMAR

Die Meeresschildkröten in dem Becken hatten auch die Möglichkeit das Becken zu wechseln.

Projeto TAMAR
Meeresschildkröte in eime Becken

Da gerade nicht sehr viele Besucher beim Projeto TAMAR in Vitória da waren, nahm sich ein Mitarbeiter Zeit für uns um uns herumzuführen.

Zunächst führte er uns zum weiter oben liegenden Becken wo sich noch zwei weitere Meeresschildkröten befanden.

Projeto TAMAR
Becken im Projeto TAMAR
Projeto TAMAR
Becken im Projeto TAMAR
Projeto TAMAR
Becken im Projeto TAMAR

Dann nahm er uns mit zu der Stelle wo wir verschiedenes biologisches Material von Meeresschildkröten anfassen konnten.

Dazu gehörte zum Beispiel die Hälfte eines Meeresschildkrötenpanzers.

Projeto TAMAR
Panzer einer Meeresschildkröte
Projeto TAMAR
Panzer einer Meeresschildkröte

Aber auch eine Rippe.

Projeto TAMAR
Rippe einer Meeresschildkröte

Zudem zeigte er uns noch Eier von Meeresschildkröten.

Projeto TAMAR
Meeresschildkröten-Eier

Und Müll welcher im Magen von einer Meeresschildkröte gefunden wurde.

Projeto TAMAR
Müll aus dem Magen einer Meeresschildkröte

Wusstest du, dass ein Plastikbecher etwa 50 Jahr im Meer überdauert?

Bei einer Aluminium-Dose sind es sogar bis zu 200 Jahre!

Und ein Nylon-Netz sogar bis zu 650 Jahre!

Projeto TAMAR
Information über Müll im Ozean

Auch lernte ich mehr über den Lebenszyklus von Meeresschildkröten.

Meeresschildkröten verbringen fast ihr gesamtes Leben im Meer. Lediglich die Weibchen kommen nach erfolgter Paarung zur Eiablage wieder an den Strand. Haben sie ihre Eier abgelegt, schlüpfen nach einer Inkubationszeit von 45 bis 60 Tagen die kleinen Meeresschildkröten. Von ihrem Nest am Strand aus müssen sie den Weg bis zum Meer schaffen. Wenn sie den Weg geschafft haben, verbringen sie die ersten paar Jahre ihres Lebens im offenen Meer.

Projeto TAMAR
Information über den Lebenszyklus von Meeresschildkröten

Die Meeresschildkröten sind auf den Lebensraum Meer angewiesen.

Sie brauchen daher ein müllfreies Meer, damit sie Plastik und anderen Müll nicht mit echter Nahrung verwechseln (vergleiche eine im Meer schwimmende Plastiktüte und eine Qualle).

Welchen Bedrohungen sind Meeresschildkröten ausgesetzt?

Meeresschildkröten sind zahlreichen durch den Menschen verursachten Bedrohungen ausgesetzt. Doch sie haben auch natürliche Feinde. Dazu zählen beispielsweise Füchse oder Krebstiere. Am gefährdetsten sind die Meeresschildkröten gleich nach dem Schlüpfen. Seevögel, Oktopusse und zahlreiche verschiedene Fische gehören zu den Prädatoren von Meeresschildkröten-Jungtieren.

Im Erwachsenenalter sind Meeresschildkröten relativ abgehärtet gegenüber ihren natürlichen Prädatoren. Im Meer werden sie hin und wieder von Haien oder Orcas attackiert. Doch am Strand sind die Weibchen der Meeresschildkröten am anfälligsten.

Zu den größten Feinden der Meeresschildkröten zählt wohl der Mensch. Warum? Das hat mehrere Gründe…

  1. Der Mensch ist für die Meeresverschmutzung verantwortlich. Mineralöl, Plastikmüll und Abwasser das von den Menschen produziert wird verschmutzen ihren Lebensraum. Das hat auch Folgen auf die Nahrungsaufnahme der Meeresschildkröten und auch auf alle anderen Meerestiere, die im oder am Meer leben und den Müll mit Nahrung verwechseln.
  2. Auch für das Ertrinken in Fischernetzen ist der Mensch zur Verantwortung heranzuziehen.
  3. In einigen Regionen werden sie sogar für ihr Fleisch gejagt oder ihre Eier werden für den Konsum gesammelt.
  4. Auch wird ihnen vom Menschen ihr Lebensraum Strand weggenommen oder die Meeresschildkröten werden bei der Eiablage gestört. So verliert der Meeresschildkröten-Nachwuchs nach dem Schlüpfen die Orientierung wenn die Strände künstlich beleuchtet sind oder die Eier kommen erst gar nicht zum Schlüpfen, da sie durch das Gewicht der Strandfahrzeuge in ihren vom Sand bedeckten Nestern zerdrückt werden.
  5. Außerdem könnte es durch menschliche Bauten, aber auch durch die Klimaerwärmung zu Temperaturveränderungen im Lebensraum der Meeresschildkröten kommen. Die richtige Temperatur bei der Entwicklung von Meeresschildkröten ist von entscheidender Bedeutung. Denn bei höheren Temperaturen entstehen Weibchen und bei niedrigeren Temperaturen Männchen.

Daher sind Projekte wie das Projeto TAMAR so wichtig, die nicht nur über die Gefahren für Meeresschildkröten aufklären, sondern auch etwas dagegen tun.

Was macht das Projekt Tamar in Brasilien

Schon seit Beginn des Projeto TAMAR war die Organisation in Forschungsaktivitäten involviert um ihr Wissen um die in Brasilien vorkommenden Meeresschildkröten zu erweitern. Wichtige Informationen für einen wirksamen Schutz der Meeresschildkröten sind zum Beispiel ihre Migrationsrouten und ihr Lebenszyklus. Weiß man wo sich die Meeresschildkröten aufhalten sind sie effektiver zu schützen.

Außerdem arbeitet das Projeto TAMAR auch mit der Fischerei zusammen um zu verhindern, dass sich Meeresschildkröten aus Versehen in Fischernetzen verfangen.

Auch die Umweltbildung stellt ein wichtiges Aufgabengebiet des Projeto TAMAR dar. Zum Beispiel über die Besucherzentren wie das in Vitória. Ich besuchte noch zwei weitere Standorte vom Projeto TAMAR. Und zwar das in Ubatuba in São Paulo und einen Tag zuvor waren wir im Reserva Biológica de Comboios wo wir das Projeto TAMAR Regência – ebenfalls in Espírito Santo – besuchten.

Weitere Besucherzentren in Brasilien sind in Fernando de Noronha in Pernambuco, Oceanário de Aracaju in Sergipe, Praia do Forte und Arembepe in Bahía und Florianópolis in Santa Catarina.

Projeto TAMAR
Standorte von Projeto TAMAR in Brasilien

Ein Meeresschutzprojekt inmitten einer Großstadt

Nach unserem Besucht des Projeto TAMAR Regência im Reserva Biológica de Comobios mit den endlosen Stränden konnte ich mir einen Standort der Organisation inmitten einer Großstadt irgendwie schwer vorstellen.

Projeto TAMAR
Projeto TAMAR in Vitória

Doch das Projeto TAMAR in Vitória hat im Gegensatz zum Standort im Reserva Biológica de Comboios einen entscheidenden Vorteil: Es hat Publikumsverkehr.

Im Reserva Biológica de Comboios waren wir die einzigen Besucher. Zudem hatten wir eine einstündige Anreise von Linhares – der nächsten größeren Stadt – aus.

In der Großstadt ist es einfacher für das Projeto TAMAR ihre Mission zu verbreiten.

Auch wenn man sich im Standort inmitten einer Großstadt befindet, hat man auch in Vitória eine kleine grüne Oase wo man sich ausruhen kann.

Projeto TAMAR
Erholungsplatz im Projeto TAMAR in Vitória

Fazit

Ich bin sehr begeistert vom Projeto TAMAR. Auch wenn man in den Besucherzentren natürlich keine Meeresschildkröten in ihrem natürlichen Lebensraum sieht, bietet die Organisation doch einiges an Information über diese Tiere. Außerdem unterstützt man mit den Eintrittsgelder alle weiteren Aktivitäten der Organisation. Meiner Meinung nach sehr unterstützenswert!

Praktische Informationen

Mehr Informationen über Ankunft und Unterkunft in Vitória gibt es in meinem Artikel über die Weißkopf-Büschelaffen auf dem Morro da Penha. Das Projeto TAMAR ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen wie zum Beispiel mit den Buslinien 211, 212 und 031.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.