Whale Watching in Plettenberg Bay, Südafrika

Südafrika ist für viele das Land der Safaris. Neben Elefanten, Löwen, Nashörner, Büffeln und Leoparden (zusammen die „Big Five“), haben auch Flusspferde, zahlreiche Antilopenarten und eine Vielzahl an bunten und interessanten Vögeln ein zu Hause im schönen Südafrika gefunden. Wer käme da bei der Vielzahl an Tieren, die es an Land gibt, schon auf den Gedanken zum Whale Watching nach Südafrika zu gehen?

Zum Beispiel ich.

Um genauer zu sein, meine Reise nach Südafrika führte mich in den kleinen Ort Plettenberg Bay an der Garden Route. Schon beim Durchfahren des kleinen Städtchens kann man erahnen, dass Whale Watching in Plettenberg Bay eine ganz zentrale Bedeutung hat. Steinskulpturen in Form einer Wal-Schwanzflosse zum Beispiel, aber auch Delfin-Skulpturen schmücken die Straßen des kleinen Örtchens.

Ich wusste sofort, hier bin ich richtig!

Doch sollten noch einige Tage vergehen bis ich einen Wal zu Gesicht bekommen sollte.

Für das Whale Watching in Plettenberg Bay habe ich mir ganze drei Monate Zeit genommen. Nach meinem arbeitsreichen PhD-Studium in Spanien war für mich einfach der Zeitpunkt da, eine kleine Auszeit zu nehmen und mir über meinen weiteren beruflichen Schritt Gedanken als Biologin zu machen.

Ich erwähne das mit den drei Monaten deswegen, weil für das Whale Watching besonders viel Geduld gefordert ist!

Im Gegensatz zu einem Zoo, weiß man bei der Beobachtung von Tieren in freier Wildbahn nie ob, wann und wo die Tiere auftauchen. Hinzu kommt, dass es gute Whale Watching Jahre gibt, aber dann auch wieder weniger gute.

Ich habe leider ein weniger gutes Jahr erwischt.

Warum die Wale in einem Jahr zahlreich erscheinen und in anderen nicht, darüber rätseln die Forscher noch.

Hängt es vielleicht mit der Klimaerwärmung zusammen? Oder ist eine Krankheit ausgebrochen, die zu einem Populationsrückgang geführt hat? Oder haben die Wale eine neue Wanderroute für sich entdeckt?

Jedenfalls wurde uns von den erfahrenen Whale Watching Tourenanbietern gesagt, dass sie in jenem Jahr als ich in Südafrika war, das heißt in 2015, ungewöhnlich wenige Wale sichten.

Das war natürlich Pech für mich. Aber so spielt die Natur und so war jede Sichtung für mich etwas ganz Besonderes!

Whale Watching in Plettenberg Bay

Welche Wale gibt es?

In Plettenberg Bay können drei verschiedene Walarten beobachtet werden.

Das wären:

  • Buckelwale (Megaptera novaeangliae)
  • Südliche Glattwale oder Südkaper (Eubalaena australis)
  • Brydewale (Balaenoptera brydei)

Dabei ist zu beachten, dass Buckelwale und Südkaper in Plettenberg Bay nicht ortsansässig sind. Das heißt, sie können nicht das ganze Jahr über dort beobachtet werden. Brydewale hingegen können das ganze Jahr über in Plettenberg Bay gesichtet werden.

Wann ist die beste Zeit für Whale Watching in Plettenberg Bay?

Die eigentliche „Walsaison“ in Plettenberg Bay beginnt etwa im Juni und endet zwischen Oktober und Dezember. Die Wahrscheinlichkeit einen Buckelwal oder Südkaper zu sehen ist somit zwischen Juni und Oktober am größten. Brydewale sind zwar ortsansässig, aber sie sind sehr scheue Tiere und daher schwieriger zu sichten. Das Whale Watching in Plettenberg Bay wird daher vor allem von dem Wanderverhalten der Buckelwale und Südkaper bestimmt.

Buckelwale

Wohin wandern die Buckelwale?

Buckelwale wandern jedes Jahr wenn es auf der Südhalbkugel Winter ist in wärmere tropische und im Sommer in antarktische Gewässer. Die Buckelwale wandern in den Sommermonaten in die Antarktis, weil dort das Nahrungsangebot für sie viel größer ist. In den wärmeren tropischen Gewässern wie um Mozambique und Madagaskar pflanzen sich die Buckelwale fort und bringen ihre Kälber zur Welt. Während ihrer Wanderungen und in ihren Fortpflanzungs- und Aufzuchtgebieten fressen sie wenig bis gar nichts.

Wichtig zu erwähnen ist hier auch noch, dass es Buckelwal-Populationen in Südafrika gibt, die ortsansässig(er) sind als andere und somit das ganze Jahr über gesichtet werden können. In aktuellen Studien haben Forscher sogar schon von sogenannten „Supergruppen“ („super-groups“) im südwestlichen Südafrika berichtet. Warum das so ist? Vermutlich hängt das mit der reichhaltigen Nahrungsverfügbarkeit in diesen Gewässern zusammen. Ich bin gespannt, was weitere Forschungen ergeben werden.

In Plettenberg Bay hält sich jedenfalls keine residente Population auf.

Warum sind Buckelwale beim Whale Watching so beliebt?

Buckelwale sind sehr akrobatische Tiere. Sie springen oft weit aus dem Wasser heraus und lassen sich bei der Landung mit ihrem massigen Körper wieder ins Wasser zurückfallen wobei sie sich manchmal auch um die eigene Achse drehen (englisch: „breaching“). Warum Buckelwale springen ist noch nicht bekannt. Vermutlich dient es der Beseitigung von Hautparasiten. Vielleicht ist es auch nur zum Spiel oder es hat eine andere soziale Bedeutung.

Eine weitere typische Verhaltensweise der Buckelwale ist das „spyhopping“ bei dem der Buckelwal sich senkrecht im Wasser aufrichtet, den Kopf aus dem Wasser streckt und die Umgebung erkundet.
Auch das „lobtailing“ bei dem er die Schwanzflosse weit aus dem Wasser streckt und diese ruckartig aufs Wasser aufschlägt, gehört zu seinem Verhaltensrepertoire.

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Buckelwale schwimmen zwar nah an der Küste vorbei, allerdings nicht so nah wie die Südkaper.

Südliche Glattwale

Südkaper sind vielleicht weniger bekannt als die Buckelwale, doch nicht unbedingt weniger beliebt. Südkaper sind langsame Tiere und somit sehr „Whale Watching-freundlich“ zu beobachten.

Mit ihren charakteristischen Schwielen sind sie leicht zu erkennen. „Breaching“, „spyhopping“ und „lobtailing“ gehören auch zu ihrem Verhaltensrepertoire. Im Gegensatz zu den Buckelwalen, paaren sich die Südkaper auf ihren Wanderungen nah an der Küste – auch in Plettenberg Bay.
Die ersten Südkaper in Plettenberg Bay erscheinen im Juni/Juli. Die Anzahl der vorbeiziehenden Individuen steigt im August, September und Oktober und sinkt in den darauffolgenden Monaten.
Über ihre weiteren Wanderrouten ist allerdings noch wenig bekannt.

Während meiner Zeit beim Whale Watching in Plettenberg Bay habe ich kein einziges Mal einen Südkaper beim „breaching“ beobachten können. Das heißt aber nicht, dass sie es nicht machen! In diesem Jahr sind einfach nicht so viele Südkaper an Plettenberg Bay vorbei gewandert, so dass ich einfach Pech hatte.

Aber dafür haben mir die Tiere ganz andere kurze Einblicke in ihr Leben gegeben.

Einmal zog eine Mutter mit ihrem Kalb vorbei. Das Kalb war so verspielt und war mal hier und dort. Als es auf dem Rücken schwamm erschien es mir so als wenn es uns zuwinken wolle. Einfach nur schön diesen Tieren in freier Wildbahn begegnen zu können.

Ein anderes Mal haben wir zwei Wale an einem Ort gesehen ohne dass sie sich viel von der Stelle bewegt hatten. Am Anfang dachte ich mir nur, diese zwei wandern aber SEHR langsam. Aber nein. Diese zwei Südkaper waren gerade dabei sich zu paaren. Natürlich muss man da aufpassen, dass man die Tiere nicht stört. Die Gesetze in Südafrika sind sehr streng was das Whale Watching angeht (was uns eine Brydewal-Forscherin erzählt hat). Glücklicherweise war der Tourenanbieter, der die Whale Watching Touren anbot, was das angeht sehr umsichtig. Somit haben wir mit Abstand die Tiere ein wenig beobachtet und sind dann wieder abgezogen.

Da die Südkaper so langsam wandern und sich auch relativ lange an der Wasseroberfläche (nicht nur zum paaren) aufhalten, sind sie übrigens auch sehr gut von Land aus zu beobachten. Aber je nach Ort braucht man auch ein gutes Fernglas dafür!

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Whale watching in Plettenberg Bay

Brydewale

Welche Wale können außerhalb der eigentlichen Walsaison beobachtet werden?

Wie oben schon erwähnt, außerhalb der Walsaison können die ortsansässigen Brydewale gesichtet werden. Allerdings handelt es sich bei den Brydewalen um sehr scheue Tiere. Sie tauchen nur für kurze Zeit auf und verschwinden gleich wieder. Außerdem sind sie weniger akrobatisch wie die Buckelwale oder die Südkaper.

Whale watching in Plettenberg Bay

Wo wird Whale Watching in Plettenberg angeboten?

Für das Whale Watching in Plettenberg Bay kann ich Ocean Blue Adventure empfehlen. Sie bieten ganzjährig Touren an. Während im Winter die Wale im Vordergrund stehen, sind es im Sommer die Delfine. Ocean Blue Adventure ist sehr bemüht, den Walbeobachtern nicht nur eine unvergessliche Begegnung mit den Meeressäugern zu ermöglichen, sondern auch informativ zu sein. Es lohnt sich auch immer wieder mal auf den Blog zu schauen um interessante Neuigkeiten zu den Walen in Südafrika zu erfahren oder aber auch um zum Nachdenken angeregt zu werden, was bedeutet eigentlich Naturschutz?

Citizen Science

Während meiner Zeit in Südafrika habe ich an einem Citizen Science Projekt teilgenommen. Das hieß, während ich auf dem Boot war habe ich Notizen gemacht, z.B. wann und wo wir die Wale beobachtet hatten und wie sich die Meeressäuger verhielten. Die daraus entstandenen Fotos habe ich auf der Virtual Museum Website von der Animal Demography Unit hochgeladen. Das Ziel von diesem Citizen Science Projekt ist es, die Verbreitung der Artenvielfalt aufzunehmen um unser Wissen über Lebewesen zu erweitern. Denn das was man kennt, ist man auch eher bereit zu schützen.

12 Kommentare

  1. I really like your post. I did whale watching two years in a row here in Quebec/Canada. I would do it every time again. It is so great not to know if they are coming or not! This excitement of surprise! I just can sit there for hours just to watch the sea and freaking out for every one who shows up 🙂

    1. Dear Ulrike, thank you very much for your comment 🙂 You are right, this excitement of surprise… it makes you just happy 🙂 I could stay on a boat the whole day waiting for the whales. Maybe they come… maybe not… I would not be bored at all. Quebec must be a wonderful place to observe whales. I wish to see one day the belugas there…

    1. Liebe Roswitha, Danke für dein Kommentar 🙂 Südafrika ist auf jeden Fall empfehlenswert fürs Whale Watching, aber auch um andere Tiere zu beobachten… Doch muss ich sagen, ich hätte nicht so viele Fotos von den Walen machen können wenn ich nicht mehrere Male auf einem Whale Watching Boot gewesen wäre. Bei einer einzigen 2-3 stündigen Whale-Watching-Tour hätte ich niemals so viele Fotos machen können… Neben Glück braucht man auch vor allem viel Zeit und Geduld.

  2. Wahnsinn, was für ein irres Erlebnis. Ich hab bisher nur einmal überhaupt Wale gesehen, das war in Süswest-Australien direkt von der Steilküste aus. Muss ein unglaubliches Gefühl sein so etwas auf einem Boot zu erleben 🙂
    Dank für den tollen Beitrag 👍

    1. Danke zurück für dein Kommentar 🙂 Ja, das stimmt, es war ein unglaubliches Gefühl! Australien ist auch ein idealer Ort für Walbeobachter wenn man zur richtigen Zeit im Land ist.

    1. Ja, es war ein ganz besonderes Erlebnis und ich denke noch recht oft an die Zeit mit den Walen zurück 🙂 Ich hoffe das bald wiederholen zu können.

  3. Super schöner Beitrag 🙂 Ich liebe wilde Tiere und weiß wie schwer es ist solche Momente zu erleben. Ich habe vor kurzem Whale Watching auf den Azoren gemacht. Dabei zeigte sich sogar ein Blauwal, der allerdings eher ruhig unterwegs war und kaum aus dem Wasser kam. Trotzdem toll, diese Tiere in Natur zu sein. Liebe Grüße, Verena

    1. Hallo Verena,

      Danke für deinen Kommentar. Ich habe mich wirklich sehr gefreut 🙂
      Ich habe mich auf deinem Blog etwas umgeschaut. Echt schöner Blog!! Ich entdecke gerne neue Blogs, die ein ähnliches Thema haben wie ich.

      Auf die Azoren habe ich es leider noch nicht geschafft. Steht aber ganz weit oben auf meiner Wunschliste 😀

      Liebe Grüße zurück 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. // I have read the Privacy Policy and accept its terms and conditions. I agree that my contact details will be stored permanently for queries.