Sanfte Riesen. Das rätselhafte Sterben der Meeresschildkröten von Osha Gray Davidson

Sanfte Riesen. Das rätselhafte Sterben der Meeresschildkröten. Dieses Buch liegt mir besonders am Herzen. Es mag sich ein bisschen wie ein Krimi lesen. Denn in dem Buch wird nach dem „Täter“ gesucht, der dafür verantwortlich ist, dass den Meeresschildkröten Tumore wachsen. Und was könnte der Mensch damit zu tun haben? Ein wichtiges Buch und ein Thema, das es bis jetzt leider nicht in die Massenmedien geschafft hat. Aber in Zeiten wie der aktuellen (Stichwort: Coronavirus-Pandemie) besonders Beachtung finden sollte...

Sanfte Riesen. Das rätselhafte Sterben der Meeresschildkröten

Titel: Sanfte Riesen. Das rätselhafte Sterben der Meeresschildkröten
Autor: Osha Gray Davidson
Verlag: Mare Verlag
Seitenzahl: 330 Seiten
Erscheinungsjahr: 2003
Sprache: Deutsch

Klappentext

Als der Auto von Sanfte Riesen - Osha Gray Davidson - vor Jahren im so genannten Turtle House vor Maui tauchte, entdeckte er am Meeresboden einen imposanten Fels - und traute seinen Augen nicht, als der vermeintliche Steinbrocken plötzlich zu schweben begann. Vor ihm erhob sich, sanft und majestätisch, eine Meeresschildkröte, die ihn freundlich und neugierig betrachtete.

Über dieser bewegenden Begegnung lag der Schatten einer Bedrohung, deren Geschichte zurückgeht bis in den Dezember 1936. Damals machte der Kurator des New Yorker Aquariums eine seltsame Entdeckung: Der Körper einer Meeresschildkröte war mit Auswüchsen übersät. Er gab der Krankheit einen Namen - Fibropapillomatose, kurz 'FP' -, ihr Rätsel aber löste er nicht. Knapp 70 Jahre später geht das Gespenst FP in allen Weltmeeren um und Meeresschildkröten auf dem ganzen Globus verenden an einer Epidemie, die ratlos macht.

Osha Gray Davidson erzählt von dem verzweifelten Bemühen, einem mysteriösen Feind Einhalt zu gebieten, und nähert sich dabei den sanften Riesen auf sehr persönliche Art. Er erzählt uns von den Menschen, die ihr Leben den Schildkröten verschrieben haben, die sie in einer eigens gegründeten Rettungsstation pflegen. Und er nimmt uns mit zu den Tieren selbst: zu den übermütigen Halbstarken und den weisen Großmüttern, zum treuen Clothahump und zu Buddy, der in der Station gerettet wird.

Zum ersten Mal erfährt das dramatische Schicksal der Meeresschildkröten eine umfassende und wissenschaftlich fundierte Darstellung. Sanfte Riesen ist sowohl ein liebevolles Porträt der archaischen Meeresbewohner als auch ein alarmierendes Plädoyer für einen veränderten Umgang mit den Ozeanen - in denen es vielleicht schon bald keine Meeresschildkröten mehr gibt.

Gedanken zum Buch

Auf der Suche nach Informationen über die Biologie von Meeresschildkröten bin ich auf das Buch „Sanfte Riesen. Das rätselhafte Sterben der Meeresschildkröten“ von Osha Gray Davidson gestoßen. Ein Buch das sich den vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten widmet.

Der Autor erzählt von dem unermüdlichen Einsatz einzelner Personen, einer Epidemie auf den Grund zu kommen. Bei dieser Epidemie handelt es sich um die Fibropapillomatose (kurz: FP) bei der es zu tumorartigen Auswüchsen kommt und weltweit Meeresschildkröten verenden lässt. Einige Biologen halten die FP sogar für eine der schlimmsten Epidemien in freier Wildbahn, da sich die Epidemie nicht an einen Ort beschränkt, sondern Meeresschildkröten in allen Weltmeeren betrifft (also eigentlich eher Pandemie).

Osha Gray Davidson erzählt in dem Buch von dem traurigen Schicksal der Meeresschildkröten und wie engagierte Menschen versuchen das rätselhafte Massensterben zu entschlüsseln. Das Buch ist nicht nur wissenschaftlich fundiert erzählt, es will den Leser vor allem auch für die Meeresschildkröten begeistern.

Eine zentrale Rolle im Buch nimmt George Balazs ein. Er gehört zu den ersten Rettern der Meeresschildkröten. Mit viel Ausdauer und einem unermüdlichen Einsatz hat er sich auf die Suche nach den Gründen für das mysteriöse Massensterben der Meeresschildkröten begeben.

Eine nicht allzu einfache Angelegenheit. Haben ihm bei seinen Forschungen doch oft die Gelder gefehlt.

In seiner Arbeit über die Meeresschildkröten konzentrierte er sich daher zunächst auf Bestandsaufnahmen. Denn er ging folgender Frage nach:

Wie viele gibt es von den Meeresschildkröten denn eigentlich noch?

In seinen Anfängen als Zoologe beobachtete er, wie Meeresschildkröten aus dem Meer in Hawaii genommen wurden, um sie in Restaurants zu Steaks zu verarbeiten.

Apropos Steaks in Restaurants. Was hat der Mensch eigentlich mit der Fibropapillomatose? Genau dieser Frage gehen die Wissenschaftler bei der Suche nach der Ursache der FP auch nach. Sind wir mitverantwortlich, dass den Meeresschildkröten die Tumore wachsen? Oder liegt es an einem Virus? Um genauer zu sein an einem Herpesvirus? Aber haben wir etwas damit zu tun, warum die Meeresschildkröten so anfällig auf dieses Virus reagieren?

Neuere Forschungen gehen davon aus, dass ein Herpesvirus für die FP verantwortlich ist.

Das Buch wurde 2003 veröffentlicht. Bis zu diesem Zeitpunkt war die eindeutige Ursache noch nicht bekannt. So viel wie ich weiß (bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege), ist ein Herpesvirus für die FP in Meeresschildkröten verantwortlich. Aber man kennt die genauen Zusammenhänge dieses Virus und der FP noch immer nicht genau. So laut einer der aktuellesten Studien, die ich in diesem Zusammenhang gefunden habe.

Fazit

Das Buch hat mich sehr berührt, aber auch traurig gemacht, weil dieses Thema so wenig Beachtung in den Medien findet. Daher bitte lesen!

Kennst du das Buch? Wie erging es dir beim Lesen? Oder gibt es vielleicht ein anderes Buch über (Meeres)schildkröten, das du empfehlen kannst? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. // I have read the Privacy Policy and accept its terms and conditions. I agree that my contact details will be stored permanently for queries.