Kolibris und Papageien in Ouro Preto, Brasilien

Laut meines Reiseführers ist Ouro Preto eine der schönsten Kolonialstädte im brasilianischen Minas Gerais. Daher verwundert es mich nicht, dass Ouro Preto eines der meistbesuchten Touristenziele in Brasilien ist. Neben malerischen Landschaften, die das Städtchen umgeben, hat Ouro Preto auch einiges an Geschichte zu bieten.

Ouro Preto

Bei Ouro Preto blieben mir besonders die verwinkelten, und zum Teil sehr steil ineinander verlaufenden und kopfsteingepflasterten Straßen in Erinnerung. Ouro Preto ist zwar ein eher kleines Städtchen und die Distanzen von einem Ort zum anderen sind eher kurz, aber durch die Steigungen kann ein kleiner Spaziergang den ein oder anderen sportlich schon herausfordern. Je nachdem wie fit man ist. Ich und Ricardo haben nach unserem ersten Tag in Ouro Preto erst Mal einen Muskelkater bekommen. Dennoch war ich trotz der steilen Wege von Ouro Preto sehr beeindruckt und kann es sehr gut nachvollziehen warum die Stadt zu einer der schönsten Kolonialstädte zählt.

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Für mich war Ouro Preto nicht nur der Startpunkt einer mehrwöchigen Reise durch Brasilien sondern auch der Beginn meines kleinen „Citizen Science Projektes“ all meine Tierbeobachtungen während der Reise aufzunehmen und zu identifizieren. Das habe ich gemacht indem ich all meine Tierbeobachtungen mit Foto den Citizen Science Communities iNaturalist und iSpot Nature mitgeteilt habe. Bei diesen Online Communities treffen Experten verschiedenster Richtungen aufeinander. Während der/die eine sich besonders gut mit Vögeln auskennt, hat der/die andere besonders viel Wissen über Käfer oder Schmetterlinge. Eine weitere sehr gute Anlaufstelle was das Identifizieren von Vögeln in Brasilien angeht ist WikiAves. Auch diese Online Community hat mir beim Identifizieren meiner Tierbeobachtungen – in diesem Fall Vögel – sehr geholfen.

Minas Gerais

Bevor ich mehr über meine Tierbeobachtungen schreibe, ein kleiner Überblick. Wo liegt Ouro Preto eigentlich? Ouro Preto liegt im Bundesstaat Minas Gerais. Im Süden von Minas Gerais grenzt der Bundesstaat Rio de Janeiro. Minas Gerais ist für Naturliebhaber und Tierbeobacher deswegen interessant, weil der Atlantische Regenwald (auf portugiesisch Mata Atlântica) fast die Hälfte des Bundesstaates bedeckt. Der Atlantische Regenwald ist einer der artenreichsten Wälder der Welt und erstreckt sich im Osten von Brasilien über mehrere Bundesstaaten (darunter auch Rio de Janeiro, São Paulo oder Paraná). Man sagt, dass der Atlantische Regenwald sogar artenreicher sein soll als der Amazonas.

In der Geschichte Brasiliens nimmt Minas Gerais eine zentrale Bedeutung ein. Der Bundesstaat erhielt am Ende des 16. Jahrhunderts einen starken Zulauf an Brasilianer und vor allem Portugiesen als große Goldvorkommen dort entdeckt wurden. Von dem Goldrausch profitierten vor allem die Portugiesen, die das meiste Gold nach Portugal fließen ließen. Durch den Goldrausch in Minas Gerais wurden Städte wie Ouro Preto Teil eines der dunkelsten Kapitel der Weltgeschichte – dem Transatlantischen Sklavenhandel. Von den mehr als drei Millionen nach Brasilien verschleppten Sklaven aus Afrika mussten viele Sklaven auch in den Goldminen in Minas Gerais arbeiten.

Minas Gerais ist heute nach São Paulo der zweitbevölkerungsreichste Bundesstaat in Brasilien. Während des Goldrausches war Ouro Preto das Zentrum des politischen und wirtschaftlichen Handelns in Minas Gerais. Heute ist es Belo Horizonte.

Auf unsere Busfahrt von Rio de Janeiro nach Ouro Preto haben mich vor allem die grünen und hügeligen Landschaften in Minas Gerais begeistert. Das satte Grün wechselte ab mit dem Rot der Erde. Über sanfte Hügel erstreckten sich zahlreiche Kaffeeplantagen. Genauso habe ich mir das farbenfrohe und ländliche Brasilien vorgestellt. Minas Gerais bietet ein schönes Landschaftsmotiv nach dem anderen.

Ouro Preto

Apropos Kaffee. Es ist nicht verwunderlich so vielen Kaffeeplantagen in Minas Gerais zu begegnen. Das Dreieck zwischen Belo Horizonte in Minas Gerais, Rio de Janeiro und São Paulo bilden zusammen den Ciclo do Café. Brasilien gehört zu den größten Kaffeeproduzenten der Welt. Und der meiste Kaffee wird in Brasilien in dieser Region produziert.

Ouro Preto

Mit etwa 70.000 Einwohnern ist Ouro Preto eine eher kleine Stadt in Brasilien. Der Name Ouro Preto bedeutet übersetzt aus dem Portugiesischen „schwarzes Gold“, denn durch Eisenoxid-Verunreinigungen war das Gold leicht schwarz gefärbt.

Ouro Preto

Ouro Preto

Während des Goldrausches war Ouro Preto die Hauptstadt von Minas Gerais. Doch wurde diese am Ende des 19. Jahrhunderts nach Belo Horizonte verlegt. Heute zieht die Stadt vor allem Architektur- und Kunstliebhaber an. Denn während des Goldvorkommens konnten zahlreiche Barockkünstler angezogen werden, die die Stadt in ein architektonisches Wunder verwandelt haben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Ouro Preto im Jahre 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe hinzugefügt wurde.

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Zentraler Anlaufpunkt in Ouro Preto ist die Praça Tiradentes wo sich auch zahlreiche Museen und Kirchen befinden. Apropos Kirchen. In Ouro Preto gibt es sehr viele Kirchen. Daher wundert es mich nicht, dass die „Semana Santa“ (Karwoche) zu einer der bedeutendsten Festlichkeiten der Stadt gehört.

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Vogelwelt in Ouro Preto

Wie oben schon erwähnt habe ich während meiner Reise versucht alle Tierbeobachtungen aufzunehmen. Da Brasilien allerdings ein so artenreiches Land ist, habe ich entschlossen mich überwiegend auf Vögel und Säugetiere zu fokussieren. Das ein oder andere Mal habe ich Insekten wie Schmetterlinge oder Amphibien und Reptilien, aber auch Pflanzen aufgenommen.

Apropos Pflanzen. Brasilien ist einfach nur einzigartig was die Pflanzenwelt angeht. Ich war einfach nur überwältigt von der Vielfalt und ich wünschte mir, dass aus den Botanik-Vorlesungen des Studiums mehr hängen geblieben wäre. Ich wünschte mir, doch viel mehr über all das was ich dort sehe zu wissen. Wenn es ein Begriff gibt, den ich bei dieser Artenvielfalt verwenden kann, dann ist das das Wort Demut das am Besten beschreibt wie ich mich dort gefühlt hatte.

So machte ich mich auf den Weg ein wenig die Tierwelt – in Ouro Preto waren es vor allem die Vögel – zu erkunden.

Eine der ersten Vögel, die mir in Ouro Preto über den Weg geflogen sind, waren Papageien. Früh morgens entdeckten wir ganz weit oben auf einem Baum mit roten Blüten einen Papagei auf Nahrungssuche. Um genauer zu sein, bei diesem Papagei handelte es sich um einen Pavuasittich (Psittacara leucophthalmus). Wir beobachteten ihn eine Weile und schauten ihm zu wie er immer wieder seinen gesamten Kopf in die Blüte steckte. Er war nicht alleine unterwegs. Wir beobachteten ihn eine Weile, doch als seine Gruppe anfing zu krächzen flog er ihnen nach.

Ouro Preto

Ouro Preto

An dem Morgen begegnete uns auch ein Schmetterling (Methona themisto) von dem ich noch keinen deutschen Namen herausfinden konnte.

Ouro Preto

Besonders angetan bin ich auch von den ganzen Kolibris. Vor Brasilien wusste ich nicht, dass es auf der Welt mehr als 300 verschiedene Kolibriarten gibt! Wobei es nicht auf der ganzen Welt Kolibris gibt. Kolibris leben ausschließlich in Nord-, Mittel- und Südamerika (einschließlich der Karibik). Da Kolibris klein, schnell und scheu sind, war es für mich eine große Herausforderung diese Vögel zu fotografieren. Daher war es auch nicht einfach, diese Vögel von den Citizen Science Communities identifizieren zu lassen.

Ouro Preto

Ouro Preto

Bei dem unteren Kolibri handelt es sich wahrscheinlich um einen Erzkolibri (Aphantochroa cirrochloris). Bei dem oberen könnte es sowohl ein Erzkolibri als auch eine Blaukronennymphe (Thalurania glaucopis) sein.

Ein anderer Vogel, der mir über den Weg geflogen ist, war der Schmucktangar (Thraupis ornata).

Ouro Preto

Eine Vogelart, die ich noch öfters in Brasilien zu Gesicht bekommen sollte, war die Safranammer (Sicalis flaveola). In Ouro Preto konnte ich sie leider nur von weitem sehen.

Ouro Preto

Es gab auch Vögel, die so wie die Kolibris schwierig zu identifizieren waren. So auch der folgende Vogel. Handelt es sich dabei vielleicht um einen Gelbkinn-Riedschlüpfer (Certhiaxis cinnamomeus)?

Ouro Preto

Vor unserem Ausflug in die nahe gelegene Stadt Mariana, begegnete uns noch eine Rotbauchdrossel (Turdus rufiventris), die sich scheinbar gemütlich und entspannt auf einem Baumast aufhielt. Sie blieb dort längere Zeit, so dass ich etwas Zeit hatte ein Foto von ihr aufzunehmen.

Ouro Preto

Ausflug nach Mariana

An unserem zweiten Tag in Ouro Preto machten wir einen Ausflug in das etwa 14 Kilometer entfernte Mariana. Mit etwa 54.000 Einwohnern ist es etwas kleiner als Ouro Preto. In Brasilien sind wir überwiegend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren. So auch von Ouro Preto nach Mariana. Zwischen beiden Städten verkehren regelmäßig Busse.

Auch Mariana beeindruckt die Besucher mit atemberaubender Kolonialarchitektur. Es gibt kein Gebäude das die Stadt verunstalten könnte. Im Zentrum der Stadt liegt die Praça Minas Gerais wo wir uns im Schatten von der Mittagshitze Brasiliens etwas erholten.

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Trotz Hitze konnte ich auch dort Vögel beobachten. Hin und wieder flogen Kolibris an uns vorbei, die leider immer viel zu schnell wieder weg waren. Ein Vogel, der sich nahe des Brunnes am Praça Minas Gerais besonders wohl gefühlt hatte, war ein Schwefeltyrann (Pitangus sulphuratus). Der Brunnen hatte nur sehr wenige Fische, aber scheinbar genug für den Schwefeltyrannen zum Fressen. Das hat dann später auch noch ein zweiter Schwefeltyrann mitbekommen.

Ouro Preto

Ouro Preto

Neben Fischen fanden die Schwefeltyrannen auch noch ein paar Insekten um den Brunnen.

Ouro Preto

Da wir in Mariana natürlich auch was sehen wollten, machten wir uns auf bei einem Spaziergang ein wenig die Stadt zu erkunden. Mariana ist im Vergleich zu Ouro Preto weniger steil, aber trotzdem hat auch dieses Städtchen wunderschöne Aussichten zu bieten.

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

Ouro Preto

In Ouro Preto legten wir nur einen relativ kurzen Stop ein. Unsere nächste Reise führte uns nach Caratinga zum Feliciano Miguel Abdala Naturreservat.

Praktische Informationen

Anreise

Flugzeug

Die nächstgelegene Flughäfen von Ouro Preto sind der Aeroporto Confins und der Aeroporto da Pampulha in Belo Horizonte. Während der Aeroporto Confins international Flüge abfertigt, wird der Aeroporto da Pampulha nur von Inlandsflügen angeflogen. Unsere Reise begann am Flughafen in Rio de Janeiro, d.h. am Aeroporto Galeão, der auch unter dem Namen Aeroporto Tom Jobim bekannt ist. Von dort nahmen wir einen Bus nach Ouro Preto.

Bus

Ouro Preto’s größter Busbahnhof in der Rua Padre Rolim 661 liegt im nordwestlichen Teil der Stadt und etwa 10 Gehminuten vom Zentrum der Stadt – der Praça Tiradentes – entfernt. In Ouro Preto verkehren die Buslinien Pássaro Verde von und nach Belo Horizonte sowie die Buslinie Útil von und nach Rio de Janeiro und São Paulo. Unsere Bustickets haben wir über die Webseite Clickbus gekauft. Eine weitere Möglichkeit Bustickets online zu kaufen ist Brasil by Bus. Über diese Webseite habe ich keine Bustickets gekauft und kann somit nicht meine Erfahrungen teilen. Wir haben vor allem dann die Tickets online gekauft wenn wir eine viel befahrene Strecke gefahren sind und nicht die Möglichkeit hatten vor Ort im Voraus ein Ticket zu kaufen. Die Busfahrt von Rio de Janeiro bis Ouro Preto mit der Buslinie Útil dauerte etwas 8 Stunden und kostet etwa 100R$ (entspricht etwa 25 Euro).

Unterkunft

In Ouro Preto haben wir in einem Airbnb-Zimmer in der Straße Rua Professor Antônio de Paula Ribas gewohnt. Da wir mit Bus angereist sind, haben wir uns ein Airbnb-Zimmer in der Nähe vom Busbahnhof ausgesucht. Für die Strecke zum Busbahnhof benötigt man von der Straße Rua Professor Antônio de Paula Ribas idealerweise nur 10 Minuten. Doch da Ouro Preto eine sehr steile Stadt ist, brauchten wir im Nachhinein mit Gepäck etwas länger. Im Nachhinein wäre es besser gewesen auch bei der kurzen Strecke ein Taxi zu nehmen.

Unterwegs vor Ort

Zwischen Mariana und Ouro Preto verkehren regelmäßig sogenannte Transcotta-Busse, die von einer nordöstlich der Praça Tiradentes gelegenen Bushaltestelle abfahren. Die Busse fahren tagsüber etwa alle 20 Minuten wobei ein Ticket 3.70R$ kostet. Wenn mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, ist es äußerst hilfreich wenn man etwas Portugiesisch spricht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.