Tenikwa in Plettenberg Bay – Hilfe für Wildtiere in Südafrika (4/5)

Im vierten Teil der Artikelserie „Hilfe für Wildtiere in Südafrika“ schreibe ich über Tenikwa. In den vorherigen drei Artikeln habe ich über Monkeyland, Birds of Eden und Jukani, die zusammen zur “South African Animal Sanctuary Alliance” (SAASA) gehören, berichtet. Auch Tenikwa kümmert sich um Wildtiere, die in Not geraten sind. Bei dieser Einrichtung handelt es sich um eine Auffangstation für verletzte Tiere in der Umgebung um Plettenberg Bay.

Tenikwa in Plettenberg Bay, Südafrika

Tenikwa lässt sich in zwei Bereiche aufteilen. Da wären zum einen das Awareness Centre und zum anderen das Wildlife Rehabilitation Centre. Durch die Eintrittsgelder wird das Rehabilitationsprogramm der Auffangstation finanziert. Die Tiere, die die Besucher im Awareness Centre sehen können, sind zum größten Teil in Gefangenschaft geboren und können nicht wieder in die Wildnis freigelassen werden. Einige andere Tiere kamen zu Tenikwa um eigentlich rehabilitiert und dann wieder in die Wildnis freigelassen zu werden. Aber wenn ein Tier nicht mehr in die Wildnis freigelassen werden kann, findet es im Awarenes Center ein neues zu Hause.

Die in Not geratenen Tiere im Rehabilitationszentrum, also die Tiere die wieder ausgewildert werden können, werden in der Auffangstation wieder aufgepeppelt um dann in die Wildnis freigelassen zu werden. Da diese Tiere so wenig Kontakt wie möglich mit Menschen haben sollen, können Besucher  des Rehabilitationszentrums – wo zwischen 230 und 300 Tiere pro Jahr gesund gepflegt werden – nicht besuchen.

Wichtig zu erwähnen ist außerdem auch noch, dass es kein Zuchtprogramm gibt. Tenikwa’s wichtigste Ziele sind Aufklärungsarbeit in Bezug auf Wildtiere und Fundraising für ihr Rehabilitationsprogramm. Auch wenn Tenikwa auf den ersten Blick mit seiner Photographic Tour oder Cheetah Walk Combo wie ein Zoo erscheinen mag, der mit Tieren Geld machen will, muss nochmal betont werden, dass hinter dem Zoo ein Rehabilitationsprogramm steckt, das der Besucher nicht sehen kann. Da ich drei Monate bei der Meeresschutzorganisation ORCA Foundation war, die Kontakte zu Tenikwa hat, konnte ich bei einem weiteren Besuch noch ein bisschen mehr hinter die Kulissen schauen. Unter anderem haben wir den Pinguin-Pool sauber gemacht und die Tierärztin hat uns mehr über ihre Arbeit in der Auffangstation erzählt. Aber selbst wir durften die Tiere, die wieder freigelassen werden, nicht sehen da sie so wild wie möglich bleiben müssen.

Bei meinem Besuch in Tenikwa habe ich an einer Fotografie-Tour mitgemacht, bei der man auch beim morgendlichen Geparden-Spaziergang mitlaufen konnte. Da ich Auslauf für sinnvoll halte, habe ich bei dieser Tour mitgemacht. Allerdings wird den Teilnehmern auch erlaubt die Geparden zu streicheln und ein Selfie mit ihnen zu machen. Auch wenn hinter Tenikwa ein unterstützenswertes Rehabilitationsprogramm steckt, halte ich diese Art der Mensch-Tier-Interaktion für bedenklich. Auf meinem Blog wird es NIE ein Selfie von mir und von einem in Gefangenschaft lebenden Tier geben. Bei Tenikwa ist das leider möglich. Mit meinem Eintrittsgeld unterstütze ich gerne das Rehabilitationsprogramm von Tenikwa, aber ich würde mir für die Zukunft wünschen, dass es den Besuchern nicht mehr möglich ist Selfies von sich und den Tieren zu machen.

Folgende Tiere habe ich in Tenikwa gesehen:

Afrikanische Wildkatze (Felis Silvestris lybica)

Tenikwa

Karakal (Felis Caracal caracal)

Tenikwa

Tenikwa

Tenikwa

Serval (Felis Leptailurus Serval)

Tenikwa

Tenikwa

Löwe (Panthera leo)

Tenikwa

Tenikwa

Leopard (Panthera Pardus)
Tenikwa

Tenikwa

Gepard (Acinonyx jubatus)

Tenikwa

Tenikwa

Tenikwa

Tenikwa

Paradieskranich (Grus paradisea)

Tenikwa

Tenikwa

Graureiher (Ardea cinerea)

Tenikwa

Marabu (Leptoptilos crumenifer)

Tenikwa

Tenikwa

Website

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Kontaktaufnahme und für Rückfragen dauerhaft gespeichert werden. // I have read the Privacy Policy and accept its terms and conditions. I agree that my contact details will be stored permanently for queries.